Die Problemaufstellung

Die Methoden der systemischen Familientherapie können auch für viele andere Bereiche angewandt werden, z.B. zur Untersuchung von Beziehungen der Personen und Abteilungen in einem Unternehmen.

In ihrem Seminar benutzt Helga Mack-Hamprecht die Methoden auch zur Analyse von Problemen im Leben einzelner Personen, z.B. bei anstehenden Entscheidungen. Dazu stellt diese Person außer einem Vertreter für sich selbst auch Vertreter für Teilaspekte des Problems auf. Solche Aufstellungen liefern oft direkte Problemlösungen, oder aber Hilfen, das Problem anzugehen.

Es mag verwundern, wie die Teilnehmer Empfindungen nicht nur für Personen, sondern auch für Situationen bekommen können. Aber es funktioniert erfolgreich und ist auch schon bei den Familienaufstellungen zu sehen, wenn neben den Angehörigen und deren Bezugspersonen (Liebhaber, Pflegeeltern, ...) auch Situationen (Bedrohung im Krieg oder Trennung in verschiedenen Ländern, ...) dargestellt werden. Trotz der eigentlich passiven Rolle der Teilnehmer sind ihre Empfindungen bedeutsam.